die transformale

Transformale Ausschreibung 2015

Erstmals wurde 2013 in einer Kooperation von Kärnten Tourismus (Kärnten Werbung) und Kulturschaffenden des Landes – unter Einbeziehung kulturtouristischer Ziele – ein spartenübergreifendes und landesweites Festival ins Leben gerufen, das nun biennal eine Fortsetzung findet.

Präambel transformale

Die transformale ist ein Kulturprogramm, das gesellschaftliche Veränderungsprozesse als kulturelles Potential erkennt und bearbeitet.

Ziel ist es, Kooperationsmodelle für die zukünftige Entwicklung zu erforschen und voranzutreiben, kulturelle Ausprägungen zu beleuchten und Veränderungsprozesse zu begleiten.

Die transformale versteht sich als eine internationale Plattform für kulturellen Austausch und verfolgt daher auch kulturtouristische Ziele. Daraus folgt, dass die Entwicklung von Lebensräumen ein inhaltlicher Schwerpunkt der Programmierung der transformale ist.

>LAND IN SICHT<

Die TRANSFORMALE15 mit dem Generalthema >LAND IN SICHT< stellt die Frage nach unserem Verhältnis zum Lebensraum aus unterschiedlichen Perspektiven – von innen und von außen – aus der Sicht der Kunst, der Literatur, des Theaters, der Musik, des Films, des Tanzes und aller spartenübergreifender Kulturformen. Kunst als Versuchsanordnung des Lebens zu verstehen, war gestern. Heute sind die Verflechtungen und Durchdringungen des Alltäglichen mit Sinnesreizen aller Art schon derart dicht, dass der Blick auf unseren eigentlichen Lebensraum verstellt ist. Dennoch schwingt das Ideal des Ursprünglichen, des Unzerstörbaren in unserem Selbstbild immer mit.

Zeit der Transformation

Als biennal stattfindendes zeitgenössisches Kunst- und Kulturfestival mit kulturtouristischem Schwerpunkt, bietet die TRANSFORMALE15 eine Plattform für Konzepte, die den gesellschaftlichen Wandlungsprozess als kulturelle Herausforderung verstehen und daraus neue Perspektiven entwickeln wollen. Das Land braucht kulturelles Wachstum und neue Impulse, um Landschaft und Menschen wieder neu zu erleben. Das Missverständnis das Eigene zugunsten des imaginierten Fremdbildes aufgeben zu müssen – um das vermeintlich Erwartete zu erfüllen – hat die kulturelle Entwicklung nachhaltig beeinträchtigt. Hier setzt das Programm der TRANSFORMALE15 auch als kulturtouristisches Unterfangen an.

Es soll die gewohnte Wahrnehmung des eigenen Lebensraumes mit den Mitteln von Kunst und Kultur – auch in Kooperation mit Beiträgen von Außen – transformiert werden. Die neuen Bilder, die aus dieser gemeinsamen Form des Entwickelns und des Umsetzens entstehen, führen zu neuen KULTURORTEN. Daraus können auch Zukunftsszenarien entstehen, die in ihrer Eigendynamik auch wichtige Erfahrungen für Reisende und Gäste bedeuten. Was kann Kunst und Kultur im Zusammenhang mit Tourismus leisten? Sie transformiert unsere Wahrnehmung!